Das Franz-Rohde-Haus in Karlsruhe darf nicht verbaut werden!

Das denkmalgeschützte Parkgrundstück darf nicht zerstört werden!


Dem unter Denkmalschutz stehenden Franz-Rohde-Haus mit seinem idyllischen Parkgrundstück soll es an den Kragen gehen.

Zurzeit wird das Franz-Rohde-Haus von der evangelischen Stadtmission Karlsruhe als Altenpflegeheim betrieben.

Jetzt soll dort vor dem Haus im denkmalgeschützten Park ein zusätzliches, monströses Gebäude errichtet werden. Das Grundstück wird "flächenverdichtet", damit es mehr abwirft und der Park wird für den Neubau größtenteils abholzt. Dabei handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Ensemble!

Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat Denkmalpflege hat in seiner Begründung die Denkmaleigenschaft des Franz-Rohde-Haus-Anwesens unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Darin heißt es:

„Das genannte Anwesen ist ein Kulturdenkmal gemäß § 2 Denkmalschutzgesetz. An seiner Erhaltung besteht aus künstlerischen, wissenschaftlichen und heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse." 

Zum Architekten des Franz-Rohde-Hauses, dem Karlsruher Architekten Prof. Otto Bartning begründet das Regierungspräsidium weiter:

„Der Architekt Prof. Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten  Deutschen Architekten Deutschlands. Seine Werke sind fester Bestandteil baugeschichtlicher Forschung und Lehre“.

Unfassbar, dass ausgerechnet die Evangelische Stadtmission dieses  einmalige historische Gebäude von Otto Bartning zerstören will, zumal Bartning  als wichtigster deutscher Kirchenbaumeister gilt. Obendrein wird Bartnings  Werk gerade  für die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe diskutiert.


Helfen Sie mit, das Franz-Rohde-Haus und den Park zu retten. Dieses Kleinod ist ein Stück altes Karlsruhe und darf nicht zu Geld gemacht werden. 

 Informieren Sie sich auf unseren Seiten über weitere Details und die Möglichkeiten Ihres Protests.

 Ihre Anregungen und Ideen sind uns jederzeit herzlich willkommen.

 Bitte nehmen Sie mit uns  Kontakt auf.  kontakt@rettet-franz-rohde-haus-karlsruhe.de

Bitte helfen Sie bei der Rettung des Kulturdenkmals mit. Dieses Stück altes Karlsruhe darf nicht zerstört werden.


Wir möchten, dass die evangelische Kirche das denkmalgeschützte Haus erhält, saniert und dann anders nutzt, z. B. als Wohnraum.

Die für dort geplanten Altenwohnungen der evangelischen Stadtmission können viel besser auf einem anderem Grundstück (die Stadt Karlsruhe hat eines angeboten) gebaut werden, dafür darf und muss kein Kulturdenkmal verunstaltet werden!

Unterstützen Sie uns beim Erhalt dieses besonderen Karlsruher Kleinods!